Kontakt Impressum

Ein guter Weg zur Wunschfigur!

Die Bedeutung der Fette

Kinder haben kleine Mägen und entsprechend weniger Appetit. Fette sind als konzentrierte Energielieferanten deshalb für das Wachstum wichtig. Ihr Energiebedarf wird in der Regel zu 40 bis 50 Prozent aus Fetten gedeckt. Eine unüberlegte Einschränkung kann zu einer Unterernährung und Wachstumsstörungen führen. Andererseits erhöht eine zu hohe Fettzufuhr das Risiko für Übergewicht und spätere chronische Krankheiten.

Wichtig ist vor allem die Art des Fettes: Kinder sollten wenig gesättigtes und gehärtetes Fett verzehren. Stattdessen sollten sie Nahrungsmittel mit hochwertigen Fetten essen. Diese haben einen hohen Gehalt an essentiellen Fettsäuren aus Pflanzenölen. Auch Fisch enthält "gute" Fette und sollte häufig auf dem Speiseplan stehen.

Die Ernährung sieht aber in der Regel anders aus. Die Ernährung der meisten Jugendlichen enthält viel zu viel gesättigte Fette und Cholesterin (Pommes frites, Chips, Wurst, Vollmilch). Mageres Fleisch, Geflügel, Fisch und fettarme Milchprodukte schränken die Zufuhr schlechter Fette ein, ohne dass die Energie- und Mikronährstoffzufuhr Schaden leidet.

Letztes Kapitel: Grundlagen der Ernährung  |  Nächstes Kapitel: Mikronährstoffe für gutes Wachstum
Kontakt Home Impressum Datenschutz